Neuigkeiten: 13. Bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung tritt in Kraft

§ 12
Sport
(1) 1Die Sportausübung und die praktische Sportausbildung ist nach Maßgabe der folgenden Absätze zulässig:
1.
In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 ist
a)
mit Testnachweis nach Maßgabe von § 4 Sport jeder Art ohne Personenbegrenzung und
b)
im Übrigen ohne Testnachweis kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren
erlaubt.
2.
In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird, ist Sport jeder Art ohne Personenbegrenzung gestattet.
(2) 1Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel ist die Anwesenheit von bis zu 500 Zuschauern einschließlich geimpfter und genesener Personen mit festen Sitzplätzen zulässig. 2In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird. 3In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, müssen die Besucher einen Testnachweis nach Maßgabe von § 4 vorlegen. 4Es erhalten darüber hinaus nur solche Personen Zutritt zur Sportstätte, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.
(3) 1Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Tanzschulen, Fitnessstudios und anderen Sportstätten ist für die in Abs. 1 genannten Zwecke zulässig, wobei gleichzeitig nur so viele Personen anwesend sein dürfen, wie sie im Rahmen des von den Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts möglich sind. 2In Sportstätten gilt FFP2-Maskenpflicht, soweit kein Sport ausgeübt wird; für das Personal von Sportstätten gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. 3§ 20 bleibt unberührt.
(4) 1Der Veranstalter hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. 2Dies gilt nicht für den Sportbetrieb ohne Zuschauer in Freiluftsportanlagen, sofern lediglich gesonderte WC-Anlagen (ohne Duschen und Umkleiden) in geschlossenen Räumen geöffnet werden.
ABSTAND waren! Keine Versammlung vor, während und nach dem Training(1,5m Abstand/Mundschutz) und unnötigen Körperkontakt vermeiden (z.B. Begrüßungsrituale)
HYGIENE Hände regelmäßig desinfizieren.
ALTAGSMASKE ist beim Betreten der Halle und geschlossener Räume sowie beim Verlassen der Halle zu tragen. Maske darf nur während der aktiven Sportausübung abgenommen werden.
WERK RANK IST BLEIBT DAHEIM
HYGIENEKONZEPT der jeweiligen Halle ist zu beachten (siehe Aushang der Gemeinde Eching bzw. des LRA)
AUSGESCHLOSSEN vom Training sind folgende Personengruppen
  • Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen
  • Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere

Dokumentationspflicht

Datenschutz

Zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten, sind wir als Sport-Club Eching e.V. verpflichtet Nachweis zu erbringen, falls eine Infektion im Rahmen der Vereinsaktivitäten auftritt. Aus diesem Grund müssen zu jeder Trainingseinheit entsprechende Listen gepflegt werden, die die Anwesenheit / Teilnahme an der Einheit dokumentieren. Die Eintragung erfolgt entweder durch Listen, die zentral ausliegen, in denen sich jeder selbst einträgt oder durch den jeweiligen Übungsleiter direkt vor Ort. Sollte eine Eintragung in diese Listen nicht gewünscht sein, so kann an der Trainingseinheit nicht teilgenommen werden.

Für Erziehungsberechtigte mit Kindern bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres: grundsätzlich müsste einer Eintragung in solche Listen aus Datenschutzgründen mindestens ein Erziehungsberechtigter bei jeder Trainingseinheit zustimmen. Aus organisatorischen Gründen –und um dem Infektionsschutzgesetz Rechnung tragen zu können –informieren wir in diesem Schreiben über das geplante Vorgehen. Eine Einzelzustimmung ist daher nicht notwendig. Wir bitten daher vorab, dass nur diejenigen an den Trainingseinheiten teilnehmen, die der Einwilligung zur Datenerhebung entsprechend zustimmen.

Dokumente

Hygienekonzepte, Datenerfassung, Leitfäden

Hygieneschutzkonzept des Sport-Club Eching e.V.

Hygieneschutzkonzept Stand 26.05.2021

Für Nutzer der Dreifachhalle an der Realschule in Eching

Handlungsleitfaden

Teilnehmer und Übungsleiter

Für unsere Teilnehmer

  • Die Teilnehmer haben die Sportstätte möglichst umgezogen zu betreten.
  • Die Teilnehmer sind für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen verantwortlich.
  • Die Teilnehmer haben ihren eigenen Mund- und Nasenschutz mitzunehmen.
  • Der Verein stellt keinen Mundschutz zur Verfügung.
  • Die Teilnehmer haben sich an die Hygienerichtlinien und an die Anweisungen des Übungsleiters zu halten. Sollte es hier wiederholt zu einer groben Missachtung kommen, steht es dem Übungsleiter frei, den jeweiligen Sportler von der Übungseinheit auszuschließen und vom Platz zu verweisen.
  • Die Teilnehmer haben ein Handtuch als Unterlage mitzuführen
  • Die Teilnehmer haben eine Plastiktüte/Abfalltüte für persönliche Abfälle mitzuführen
  • Die Teilnehmer sollten möglichst eine gekennzeichnete Trinkflasche verwenden.
  • Umkleiden werden nur zum Umziehen verwendet. Nach dem Umziehen sollten die persönlichen Sachen auf einem zugewiesenen Platz in der Halle abgelegt werden
  • Die Teilnehmer haben die Trainingsstätte nach Ende des Trainings unmittelbar zu verlassen.
  • Erziehungsberechtigte dürfen unter Einhaltung der Hygienevorschriften das Training minderjährige Teilnehmer begleiten. Hierbei ist allerdings nur ein Erziehungsberechtigter pro Teilnehmer erlaubt.

Die Checkliste für unsere Teilnehmer

  • Mund- und Nasenschutz
  • Plastiktüte für die Straßenschuhe und persönliche Abfälle
  • Handtuch
  • eigener Ball falls vorhanden
  • eigene Trinkflasche (möglichst gekennzeichnet)

für unsere Übungsleiter

  • Vor dem Betreten der Halle ist abzuklären ob die Teilnehmer symptomfrei sind
  • Die Teilnehmer müssen dokumentiert werden (Datum, Name, Email, Telefonnummer)
  • Der Übungsleiter stellt sicher, dass die maximal zulässige Anzahl an Personen pro Halleneinheit nicht überschritten wird.
  • Den Teilnehmern sollte innerhalb der Halle ein fester Platz zugeordnet werden, hierbei ist der Mindestabstand zu beachten)
  • Bei Kontaktsportarten sollte im Training auf vermeidbare Kontakte verzichtet werden, um die Kontaktzeiten möglichst zu minimieren.
  • Bei der Entnahme von Geräten ist darauf zu achten, dass
    • nur eine Person diese aus den Geräteräumen entnimmt
    • es zu keiner Vermischung mit anderen Gruppen kommt.
  • Bei einer Trainingsunterbrechung sollte die Alltagsmaske möglichst getragen werden.
  • Nicht aktive Teilnehmer (Übungsleiter inkl.) sollten eine Alltagsmaske tragen.
  • Der Übungsleiter sorgt für die Einhaltung der Lüftungspause und hat das Training entsprechend rechtzeitig zu beenden.
  • Der Übungsleiter darf bei Nichteinhaltung der Hygienemaßnahmen die Teilnehmer von der Halle verweisen.
  • Schnuppertraining ist erlaubt. In diesem Fall muss allerdings das Training kontaktfrei erfolgen, da es sich dann nicht mehr um eine feste Trainingsgruppe handelt.