Jahreshauptversammlung 2019

Am 27.03.2019 fand in der Tennisgaststätte bei „Toni“ die diesjährige Jahreshauptversammlung statt, bei der sich dieses Jahr natürlich viel um das Thema Brand der Tennishalle ein drehte. Zu Beginn lobte Abteilungsleiter Klaus Weweck den unglaublichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer nach dem Brand, denn bereits 5 Tage danach konnte neben der Brandruine ein Tennisturnier veranstaltet werden. Winfried Matschke, der sich zusammen mit Walter Graber und Klaus Weweck um einen Neuaufbau der Halle bemüht, erklärte dann genauer, dass man direkt nach dem Brand mit der Planung loslegte um so schnell wie möglich in Eching wieder eine Tennishalle zu haben. Er sagte, dass  sehr viel bürokratischer Aufwand erledigt werden muss und bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung für die stets gute Zusammenarbeit. Er hat vorgetragen, dass man die Tennishalle nicht mehr nach den Plänen der Achtziger Jahren aufbauen darf, da sie den aktuellen Vorschriften nicht mehr genügt. Deshalb muss der Neubau komplett neu geplant werden. Die neue Halle soll, aus Kostengründen, von Stützen getragen werden und wird mit einem neuen gelenk- und muskelschonenden Belag ausgestattet. Die Umkleiden und Duschen sowie die Wohnungen sollen in einem angebauten Gebäude wieder entstehen. Bürgermeister Sebastian Thaler erklärte, dass man bis spätestens 3 Jahre nach dem Brand eine neue schlüsselfertige Halle präsentieren muss, was dazu führt, dass Winfried Maschke und Walter Graber schon fast rund um die Uhr beschäftigt sind. Der Leiter der Tennisschule „Arrowhead“ Thomas Schauer gab Auskunft darüber, welche Auswirkungen der Brand für ihn und seine Kollegin Stefanie Holzmüller hatte. So arbeiten sie aus einem Container heraus, mussten im Winter ihre Trainerstunden in Garching, Oberschleißheim und Neufahrn geben und zusätzlich wurden Turniere wie das international angesehene Jugendturnier „Junior Open“ abgesagt. Sportwart Julian Morgenroth informierte die Gäste über die sportlichen Leistungen aller Altersklassen in der Saison 2018 und bedankte sich nochmals ausdrücklich für die Unterstützung durch den Förderverein.  Im Kassenbericht, der von Ludwig Rischbeck vorgetragen wurde, gab es einen deutlichen Verlust bei den Spieleinnahmen, der darauf zurückzuführen ist, dass es nach dem Brand keine Duschen mehr gab. Positiv waren die vielen Spenden, wofür sich der SC Eching Tennis nochmals bei allen Spendern und besonders dem Eiscafe Vaniglia bedankte. Ein Neuaufbau ist möglich, aber „Es geht nur zusammen!“. Weitere Infos auf www.sceching.de.

https://tennissce.de

Posted in Tennis.